Unternehmen / Immobilien

Ceva gibt Aktien am unteren Rand der Preisspanne aus

Der Börsenkandidat teilt die zur Emission vorgesehenen Aktien am unteren Rand der Preisspanne zu. Freitag werden die Titel zum ersten Mal gehandelt.

(Reuters) Die Aktien des an die Börse strebenden Logistikkonzerns Ceva stiessen bei Anlegern auf verhaltene Nachfrage. Die zur Emission vorgesehenen Aktien werden bei 27,50 Fr. und damit am untersten Rand der ursprünglich von 27,50 bis 52,50 Fr. reichenden Preisspanne zugeteilt, wie eine der mit der Transaktion betraute Bank am Mittwoch mitteilte. Die Bücher seien überzeichnet und würden um 15.00 Uhr geschlossen. Der erste Handelstag an der Schweizer SIX sei weiterhin für Freitag geplant.

Mit dem Erlös aus dem Börsengang von brutto 1,2 Mrd. Fr. will der Konzern vor allem Schulden tilgen. Während die Firma mit der Transaktion die erhofften Mittel erhält, ist der tiefe Platzierungspreis enttäuschend für die Altaktionäre, deren Anteil an der Firma nach dem Börsengang damit stärker sinkt. Zu den Altaktionären gehören der Finanzinvestor Apollo sowie die Vermögensverwalter Franklin Templeton und Capital Group.

Leser-Kommentare