Unternehmen / Finanz

Cevian sieht in ABB «langfristiges Wertpotenzial»

ABB hat mit Cevian einen neuen Grossaktionär erhalten. Der schwedische Fonds wird den Energietechnik- und Automationskonzern aktiv begleiten – wie alle seiner Engagements.

ABB (ABBN 23.9 -0.67%) hat einen neuen Aktionär von Gewicht: Cevian Capital hat eine Beteiligung von 3,1% am Automations- und Energietechnikkonzern übernommen. Prompt gewannen die ABB-Aktien am Donnerstag 5%. Die Beteiligung hat einen Wert von 1,5 Mrd. €. «Wir sind der Auffassung, dass die Bewertung den Wert von ABB nicht korrekt spiegelt», sagte ein Sprecher der Gesellschaft auf Anfrage von FuW.

Cevian bezeichnet sich selbst als engagierten Investor, der signifikante Minderheitsbeteiligungen an gut einem Dutzend kotierter Unternehmen in Europa erwirbt und sich dann in die Entwicklung der Unternehmen einbringt. Die Anlagedauer beträgt in der Regel drei bis sieben Jahre. Cevian verwaltet ein Vermögen von 14 Mrd. € und arbeitet ausschliesslich mit Eigenkapital, benutzt also keinen Leverage in Form vom Fremdkapital.

«Wir sind keine Anhänger aggressiver Finanzierungsstrukturen und exzessiver Wachstumsstrategien», betonte Cevian-Partnerin Friederike Helfer in einem Gespräch mit FuW Ende März 2013. Vielmehr wird eine dauerhafte Verbesserung der operativen Effizienz angestrebt. Dabei wird aktiv Einfluss auf die Strategie genommen. Der Fonds ist bereit, im Verwaltungsrat Einsitz zu nehmen. Mit einer Ausnahme ist das bei den Engagements der Fall (vgl. Tabelle). Bei ABB müsste Cevian wohl noch zukaufen, um das nötige Gewicht zu bekommen.

In der Schweiz ist die Gesellschaft bekannt als Grossaktionärin in Panalpina (PWTN 258.8 1.09%). Der in Schweden gegründete Fonds hält 12,3% am Frachtdienstleister und stellt mit Ilias Läber seit 2013 ein Verwaltungsratsmitglied. In einem FuW-Interview erläuterte VR-Präsident Rudolf Hug die Zusammenarbeit wie folgt: «Sie ist konstruktiv und engagiert, primär in finanztechnischen Fragen, aber mit klarer Ausrichtung auf operative Verbesserungen.» Cevian ist seit fünf Jahren Investor in Panalpina. Bei einem mittleren Einstiegskurs, den Hug auf 80 bis 90 Fr. schätzt, kann Cevian mit der Rendite zufrieden sein. Doch seit zwei Jahren stockt der Turnaround. Bis er wirklich greift, dürfte es bis 2017 dauern.