Unternehmen / Finanz

CFT verdient mehr

Der Westschweizer Finanzbroker Compagnie Financière Tradition erzielt 2018 einen höheren Reingewinn. Der Umsatz legt ebenfalls zu.

(AWP) Der Finanzbroker Compagnie Financière Tradition (CFT (CFT 107.5 0.94%)) hat den Reingewinn im Geschäftsjahr 2018 deutlich gesteigert. Dazu trugen assoziierte Unternehmen und Joint Ventures bei.

Der operative Gewinn sank allerdings wegen ausserordentlicher Effekte um 8,2% auf 57,9 Mio. Fr., wie die CFT am Freitag mitteilte. Die entsprechende Marge verschlechterte sich entsprechend um 1,4 Prozentpunkte auf 6,5%. Der Reingewinn nach Minderheiten stieg dagegen um 9,4% auf 50,8 Mio. Fr.

Die Beteiligung am Ergebnis von assoziierten Unternehmen und Joint Ventures lag bei 17,5 Mio. Fr. nach lediglich 6,3 Mio. Fr. im Jahr 2017. Als Gründe wurden eine gute Performance in Festlandchina genannt und ein gutes Abschneiden von Gaitame.com.

Bereinigt um Sondereffekte stieg auch der operative Gewinn um 25% auf 101,1 Mio. Fr., und die Marge stieg auf 10,4% von 9,3%, wie es weiter hiess.

Die CFT-Aktionäre sollen nun eine stabile Dividende von 5 Fr. erhalten. Zusätzlich sollen wegen des 60-jährigen Jubiläums von CFT eigene Aktien ausgeschüttet werden – und zwar eine für 35 gehaltene Aktien.

Umsatzanstieg von 10%

Die Umsatzzahlen sind bereits seit Ende Januar bekannt: Der Umsatz stieg danach um 10% auf 884,7 Mio. Fr. Währungsbereinigt betrug das Plus 9,5%. Bereinigt setzte CFT 971,7 Mio. Fr. um im Vergleich zu 873,5 Mio. Fr. im Vorjahr – ebenfalls ein Plus von 11%.

Der bereinigte Umsatz aus dem Interdealer-Brokerage-Geschäft (IDB) stieg dabei 2018 zu konstanten Währungen um 9,7%, während das Geschäft aus dem Währungshandel für Retail-Investoren in Japan (Non-IDB) um 32% zulegte.

Mit Blick auf die Zukunft will sich die Gruppe weiterhin auf organisches wie anorganisches Wachstum konzentrieren und das Produktportfolio weiter ausbauen.

Die komplette Historie zu CFT finden Sie hier. »

Leser-Kommentare