Unternehmen / Rohstoffe

Glencore schliesst Glasenberg-Ära ab

Ein neuer CEO soll den Zuger Rohstoffhändler in eine grünere Zukunft führen. Im Branchenvergleich bieten die Aktien Aufholpotenzial.

Er wartete mit den entscheidenden Worten bis zum letzten Moment. Erst bei seinen Schlussworten zum Investoren-Update am Freitag gab Ivan Glasenberg bekannt, sich bis Mitte kommenden Jahres als Chef des weltgrössten Rohstoffhändlers zurückzuziehen. «Unter den vielen geeigneten internen Kandidaten haben wir uns für Gary Nagle als Nachfolger entschieden», sagte Glasenberg an einer Online-Veranstaltung. Der gebürtige Südafrikaner mit Schweizer Pass will seine Beteiligung an Glencore ­behalten. Er schliesst aber aus, dass er im Rohstoffbusiness nochmals eine entscheidende Rolle einnehmen will.

Die Wahl von Nagle ist nicht überraschend, er zählte seit Längerem zum Favoritenkreis. Ebenfalls südafrikanischer Herkunft wie Glasenberg, war der 45-Jährige zuletzt verantwortlich für das Kohlebusiness. Gleichzeitig dürfte dies die Hoffnungen schmälern, dass Glencore eher früher als später als einer der letzten grossen Rohstoffkonzerne aus der als schmutzig geltenden Kohle aussteigt. Dieser Artikel ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital-Abonnements ab 28 Fr. / Monat Zu den Abonnements Bereits abonniert?

Leser-Kommentare