Unternehmen / Ausland

Chevron und Anadarko könnten Vorreiter sein

Experten erwarten, dass es zu weiteren Übernahmen im Ölsektor kommen wird.

Die am Freitag angekündigte Übernahme von Anadarko Petroleum durch Chevron für insgesamt 50 Mrd. $ könnte der Startschuss sein für eine neue Konsolidierungsrunde im US-Öl- und Gasmarkt. Denn neben Chev­ron haben noch weitere Branchenriesen durchblicken lassen, an Akquisitionen interessiert zu sein – nicht zuletzt auch im Bereich von Schieferöl und -gas. Gleichzeitig geben unabhängige Explorations- und Produktionsunternehmen wie Anadarko ein attraktives Ziel ab, weil ihre Bewertungen trotz steigenden Ölpreisen nach wie vor günstig sind.

«Wir glauben, das ist ein Katalysator für weitere Konsolidierung – wahrscheinlich eher früher als später», sagte Brian Kessens, Portfoliomanager beim Investmentspezialisten Tortoise, zur «Financial Times». Scott Sheffield, CEO von Pioneer Natural Resources, einem der grösseren Öl- und Gasunternehmen, die im schieferöl- und -gasreichen Permian Basin an der Grenze von Texas und New Mexiko aktiv sind, ist ähnlicher Meinung. Wenn die grösseren Spieler im Geschäft ihre Wachstumsraten in Schieferöl und -gas aufrechthalten wollten, müssten sie Reserven zukaufen, erklärte er.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.