Unternehmen / Ausland

China bekommt einen neuen Industriegiganten

Mit CRRC entsteht in der Volksrepublik das zweitgrösste Technologiekonglomerat weltweit. Der Eisenbahnhersteller wird zum direkten Konkurrenten von Alstom und Siemens.

Premierminister Li Keqiang ist nicht nur der zweitmächtigste Mann Chinas. Als oberster Konjunkturlenker ist er während seiner häufigen Auslandreisen vor allem auch ein aktiver Verkäufer chinesischer Produkte. Kaum ein anderer Sektor kommt dabei mehr in den Genuss obrigkeitlicher Marketingunterstützung als die Eisenbahnindustrie, die nach einer massiven Expansion auf dem Binnenmarkt jetzt beschleunigt ins Ausland expandiert. Allein im Vorjahr  belief sich das Volumen der im Ausland abgeschlossenen Verträge zum Bau von Rollmaterial gemäss Angaben des Handelsministeriums auf über 24 Mrd. $.

Die zwei führenden Anbieter waren CNR Corp. und CSR Corp., die im Frühjahr im Zuge eines Aktienaustauschs in dem Gemeinschaftsunternehmen CRRC Corporation Limited aufgegangen sind. Damit ist das weltweit grösste Eisenbahntechnikkonglomerat entstanden, das die traditionellen westlichen Branchenführer Siemens und Alstom klar in den Schatten stellt.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.