Märkte

China betont Bereitschaft zum Gespräch mit den USA

Donald Trump trifft sich im Tagesverlauf mit seinen Handelsberatern. Dabei soll es um die angedrohten Zölle gegen China gehen.

(Reuters) China setzt nach Angaben des Aussenministeriums weiter auf Gespräche, um eine Lösung im Handelsstreit mit den USA zu finden. Ein Ministeriumssprecher bekräftigte am Donnerstag allerdings zugleich, dass die bisherigen Handelsvereinbarungen zwischen beiden Ländern hinfällig wären, sollten die USA Zölle gegen die Volksrepublik erheben.

US-Regierungskreisen zufolge wollte Präsident Donald Trump noch im Tagesverlauf seine Handelsberater treffen, um über die angedrohten Zölle gegen China zu beraten. Bei dem Gespräch gehe es darum, wann die Zölle auf Einfuhren im Wert von rund 50 Mrd. $ in Kraft gesetzt werden sollten, sagte ein ranghoher Regierungsvertreter am Mittwoch. Am Freitag will Trump eine überarbeitete Liste der betroffenen Waren vorlegen. Insidern zufolge dürfte die Liste etwas kürzer ausfallen. Einige Güter würden gestrichen, andere, vor allem aus dem Technologiesektor, hinzugefügt.

Leser-Kommentare