Märkte / Makro

«China bleibt Lokomotive für internationale Marken»

Juan Mendoza, Manager Global Prestige Fund von Lombard Odier IM, setzt auf dynamische, anpassungsfähige Konsummarken. Nestlé zählt er dazu, nicht aber Swatch Group.

Herr Mendoza, wo stehen wir im Wirtschaftszyklus, global und speziell in Asien?
Die Weltwirtschaft wächst nach wie vor. In den USA ist die Konjunktur robust, auch in China, doch hat sich das Tempo leicht verlangsamt. Es ist aber eindeutig zu früh, eine Rezession als realistisches kurzfristiges Szenario zu betrachten und in die Überlegungen einzubeziehen.

Und wie sieht es mit dem Konsum aus?
Die Konsumenten sind bereit, für Markenartikel Geld auszugeben. Das gilt für die USA, wo die jüngsten Daten überraschend gut waren, wie für Asien. Sogar in Europa steigen die Konsumausgaben, wobei hier der Tourismus stimulierend wirkt.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare