Märkte / Makro

China kommt nur langsam in Fahrt

Die Regierung in Peking kämpft weiterhin gegen die Gefahr einer Pandemie – und gegen einen Wachstumseinbruch.

Die Arbeit wurde am Montag nach einer vierzehntägigen Pause in China wieder aufgenommen – obwohl sich das neuartige Coronavirus weiter verbreitet. Das Land ist aber noch längst nicht zur Normalität zurückgekehrt. So hat die nationale Gesundheitskommission am Dienstag 2487 neue Ansteckungen gemeldet – in China sind damit 42683 Menschen infiziert, und über tausend sind daran gestorben.

Peking ist bemüht, die Epidemie einzudämmen und gleichzeitig die Wirtschaft in Schwung zu bringen. Doch an vielen Orten bleiben strenge Quarantänebestimmungen in Kraft. Das drückt nicht nur den Umsatz des Einzelhandels und der Dienstleistungsunternehmen, sondern dämpft auch die Industrieproduktion.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare