Märkte / Makro

China, Taiwan und Vietnam führen die Erholung an

Die drei asiatischen Länder zählen zu den wenigen Volkswirtschaften, deren Ausfuhren im dritten Quartal gewachsen sind.

Die Coronapandemie hat die globalen Handelsflüsse massiv verzerrt. Während die Ausfuhren der traditionellen Industriestaaten wie auch vieler Schwellenländer weiterhin deutlich unter dem Vorjahresniveau liegen, erholt sich der Exportsektor Ostasiens schnell vom Covid-19-Schock. Das trifft vor allem auf China, Taiwan und Vietnam zu, die – neben der Türkei – die weltweit einzigen Volkswirtschaften sind, deren Ausfuhren im dritten Quartal gewachsen sind.

Gemäss Erhebungen der Konferenz der Vereinten Nationen für Handel und Entwicklung (UNCTAD) lagen die Exporte Vietnams in den vergangenen drei Monaten 10,9% über dem Vorjahresstand. Im Falle Chinas waren es 8,8%. Taiwan konnte im dritten Quartal 6,4% mehr Waren ausführen. Dem stehen die Europäische Union und die USA gegenüber, deren Exporte um 9,7% respektive 11,6% eingebrochen sind. Die Schweiz hielt sich mit einem von der UNCTAD geschätzten Minus von 2,4% relativ gut. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?