Märkte / Devisen

IWF macht Renminbi zur fünften Weltwährung

Die Aufnahme der chinesischen Währung in den Club der Weltreservewährungen ist für China ein Prestigegewinn. Der Renminbi wird zu 10,92% im Währungskorb gewichtet.

(Reuters) Der Internationale Währungsfonds (IWF) wertet die chinesische Landeswährung Renminbi (RMB) zur fünften Weltwährung auf. Der Renminbi spielt damit ab Herbst 2016 in einer Liga mit dem US-Dollar, dem britischen Pfund, dem Euro und dem japanischen Yen. Der Schritt sei ein wichtiger Meilenstein bei der Integration der Volksrepublik in das Welt-Finanzsystem, sagte IWF-Chefin Christine Lagarde am Montag. Die Aufnahme der Währung spiegele Chinas Fortschritt bei Reformen wider und werde das globale Geld- und Finanzsystem stärken (lesen Sie dazu den FuW-Artikel «Chinas Griff nach der IWF-Währung»).

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?