Märkte / Makro

China will mit Importmesse Handelsstreit beruhigen

Mit einer am Montag beginnenden Handelsmesse will China gegen seinen Exportüberschuss ankämpfen und damit die Beziehungen mit dem Ausland verbessern.

Rund 3000 Unternehmen aus mehr als hundert Ländern sind der chinesischen Einladung nachgekommen und stellen ihre Produkte ab dem 5. November an der erstmals abgehaltenen Importmesse in Schanghai aus.

Das Projekt geht, wie die lokalen Medien hervorgehoben haben, auf eine Initiative von Staatspräsident Xi Jinping zurück, der versprochen hat, dass China im Verlauf der kommenden fünfzehn Jahre Güter im Wert von 24 Bio. $ importieren wird.

Reaktion auf Trump

Die bis zum 10. November dauernde Veranstaltung wird allgemein als Antwort auf die von den USA auf chinesische Importe verhängten Strafzölle gewertet. Nach Meinung von US-Präsident Donald Trump ist der Exportüberschuss Chinas die Folge von unfairen Handelspraktiken.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?