Märkte / Makro

Chinas Aussenhandel erholt sich weiterhin

Der chinesische Aussenhandel hat sich im vergangenen Monat weiter von der Coronakrise erholt.

(Reuters) Chinas Aussenhandel hat sich seit Beginn der Pandemie immer weiter erholt. Wie aus den Zolldaten am Dienstag hervorgeht, nahmen die Importe im November Fahrt auf und lagen mit 31,7% deutlich über den Erwartungen der Analysten, die nur 19,8% prognostizierten. Chinas Exportwachstum hat unter dem Druck eines starken Yuan, einer schwächeren Nachfrage und höherer Kosten etwas an Schwung verloren, wuchs aber dennoch um 22%. Analysten hatten in einer Umfrage von Reuters einen Anstieg der Exporte um 19,0% vorausgesagt. China verzeichnete im vergangenen Monat einen Handelsüberschuss von 71,72 Mrd. $, während Analysten einen Überschuss von 82,75 Mrd. $ erwarteten. Energieknappheit, behördliches Durchgreifen und Schuldenprobleme im Immobiliensektor belasten jedoch Chinas Erholung. Analysten erwarten für die kommenden Monate weitere unterstützende politische Massnahmen.