Märkte / Emerging Markets

Chinas Banken haben Boomjahre hinter sich

Das Gewinnwachstum der grössten chinesischen Finanzinstitute hat sich verlangsamt. Sorgen über Qualität der Bilanzen könnten in Vordergrund rücken.

Die Herausforderungen für chinesische Banken haben zugenommen. Trotzdem blieben die vier grössten chinesischen Institute 2018 auf Gewinnkurs. So erzielte etwa die Industrial and Commercial Bank of China (ICBC) im abgelaufenen Geschäftsjahr mit 192 Mrd. Yuan (28,6 Mrd. Fr.) einen 4,1% höheren Profit als 2017. Die ICBC ist gemessen an ihrer Bilanzsumme wie auch an der Marktkapitalisierung das mit Abstand grösste Geldhaus der Welt.

Die Gewinnsteigerung liegt im Rahmen der drei anderen grossen Finanzinstitute, der China Construction Bank, der Bank of China und der Agricultural Bank of China, die mittlerweile alle ihre Jahresabschlüsse vorgelegt haben. Allerdings lag das Ertragswachstum der vier vom Staat kontrollierten Giganten das dritte Jahr in Folge nur noch im einstelligem Prozentbereich und damit nicht mehr viel höher als bei einigen europäischen Geldinstituten.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare