Märkte / Makro

Chinas Industrie zieht stärker an als erwartet

Der chinesische Einkaufsmanagerindex legt im Dezember das höchste Wachstumstempo seit sechs Monaten hin.

(Reuters) Der von der Omikron-Variante im November ausgebremste Industrie-Motor Chinas läuft wieder rund und hat im Dezember das höchste Wachstumstempo seit sechs Monaten hingelegt. Produktionssteigerungen und nachlassenden Preisdruck entlasteten die Hersteller, wie aus dem am Dienstag veröffentlichte Caixin/Markit-Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe (PMI) hervorgeht. Er stieg im abgelaufenen Monat auf 50,9, den höchsten Stand seit Juni. Von der Nachrichtenagentur Reuters befragten Ökonomen hatten erwartet, dass der Index von 49,9 im November auf 50,0 steigen würde. Ab einem Wert von 50 signalisiert das Barometer ein Wachstum.

«Das Angebot war groß und die Nachfrage hat sich erholt. Mit dem Nachlassen der Angebotsbeschränkungen expandierte die Produktion den zweiten Monat in Folge und in einem schnelleren Tempo», sagte Wang Zhe, leitender Wirtschaftswissenschaftler bei der Caixin Insight Group. «Aber der Arbeitsmarkt war immer noch unter Druck und die Unternehmen waren weniger optimistisch, was auf eine instabile wirtschaftliche Erholung hindeutet. Das wiederholte Aufflackern von Covid-19 und die schleppende Auslandsnachfrage waren Anzeichen für Instabilität.»