Märkte / Emerging Markets

Chinas Industrietätigkeit erholt sich

Zwei führende Frühindikatoren der chinesischen Industrie standen im März zum ersten Mal im neuen Jahr auf Expansion. Asiens Börsen reagieren mit deutlichen Gewinnen.

Ernst Herb, Hongkong

Sowohl der offizielle Einkaufmanagerindex wie auch der private Caixin/Markit-PMI signalisieren Rückenwind für das Wirtschaftswachstum. Früher als erwartet zeigen hier die Konjunkturmassnahmen der Regierung sowie die Fortschritte in den amerikanisch-chinesischen Handelsgesprächen Wirkung.

Der stark auf die Schwerindustrie ausgerichtete offizielle Purchasing Manager Index (PMI) zeigte im März einen Wert von 50,5 auf, nachdem er im Februar noch bei 49,2 lag. Eine Lesung über 50 weist auf eine expandierende Aktivität hin. Der Caixin/Markit-PMI wiederum, der mehr die Aktivtäten von kleineren und mittelgrossen privaten Industrieunternehmen erfasst, stieg im März auf 50,8, nachdem er im Februar noch bei 49,9 lag. Das ist der beste Wert in acht Monaten.

Asiatische Börsen legen deutlich zu

«Bessere Finanzierungsbedingungen,  die Rettung von in Bedrängnisse geratenen Unternehmen wie auch die merkbare Entspannung im Handelsstreit Chinas mit den USA haben zu einer verstärkten Tätigkeit im Industriesektor beigetragen», heisst es in einem Kommentar des Wirtschaftsforschungsinstitutes CEBM Group.

Die asiatischen Börsen haben am Montag nach Veröffentlichung der zwei PMIs deutlich zugelegt. Der Shanghai Composite Index wie auch der japanische Nikkei-Index legten in den ersten drei Stunden im Handelt jeweils über 2% zu.

Weitere Hilfe vom Staat

Nach Meinung von Analysten des japanischen Finanzhauses Nomura steht das erneut beschleunigte Wachstum des Industriesektors weiterhin auf schwachen Füssen. Das zum einem, weil die überraschend guten Daten vom März auf saisonale Einflüssen zurückzuführen sein könnten, ruhte doch im Februar wegen des chinesischen Neujahres landesweit die Arbeit. Nach wie vor tendieren sowohl die Exporte wie auch der Konsum der Privathaushalte zur Schwäche.

Allgemein wird davon ausgegangen, dass der Staat in den kommenden Wochen und Monaten durch eine anhaltende expansive Geldpolitik wie auch Steuersenkungen die Konjunktur stützen wird. Nach Einschätzung von Nomura wird die weltweit zweitgrösste Volkwirtschaft erst in der zweiten Hälfte 2019 ein deutlich beschleunigtes Wachstum sehen.

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.