Märkte / Makro

Chinas nächste sanfte Landung

Zum vierten Mal seit 2008 kühlt sich Chinas Wirtschaft spürbar ab. Wieder gibt die Regierung Gegensteuer. Das honorieren die Börsen.

Die chinesische Wirtschaft ist schlecht ins neue Jahr gestartet. Das bestätigen verschiedene neue Konjunkturdaten. Überraschend kommt die Verlangsamung des Wirtschaftswachstums aber nicht, expandierte das Bruttoinlandprodukt (BIP) der weltweit zweitgrössten Volkswirtschaft bereits letztes Jahr nur noch 6,6%. Hauptverantwortlich für das langsamste Expansionstempo seit Jahren waren laut Experten die restriktivere Kreditvergabe und die Handelsstreitigkeiten mit den USA.

Die Regierung und die Zentralbank reagieren mit wachstumsstützenden Massnahmen. Angekündigt wurden etwa eine weitere Senkung des Mindestreservesatzes der Geschäftsbanken und steuerliche Erleichterungen. Nach Meinung von Bo Zhuang, Chinaökonom des unabhängigen Wirtschaftsforschungsinstituts TS Lombard, werden solche Massnahmen aber erst ab dem zweiten Quartal ihre volle Wirkung entfalten.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.