Märkte / Emerging Markets

Chinas Wachstum eingebrochen

In China sind im Januar und Februar als Folge von Covid-19 Produktion, Investitionen und der Konsum markant zurückgegangen.

Es sind eindeutige und gleichermassen ernüchternde Zahlen aus China: Gemäss dem Nationalen Statistischen Büro (NSB) lag die Industrieproduktion in den ersten zwei Monaten des laufenden Jahres 13% unter dem Stand des gleichen Zeitraums von 2019. Im Dezember betrug das Wachstum noch 6,9%. Die Sachinvestitionen sind im Verlauf von Januar und Februar 24,5% zurückgegangen, während der Einzelhandel einen Rückgang von 24,5% verzeichnete.

Weil in China Ende Januar und Anfang Februar die Arbeit wegen des dem Mondjahr folgenden traditionellen Neujahrs über eine Woche ruhte, wurden die Daten der zwei Monate zusammengenommen.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.