Märkte / Makro

Chinas Wirtschaft wegen Handelsstreit im Stresstest

Peking reagiert trotzig, ist aber im Streit mit den USA schlecht positioniert. Der staatliche Stimulus wirkt, doch die Öffnung der Wirtschaft ist infrage gestellt.

Als in der Nacht vom Donnerstag auf Freitag die Uhrzeiger an der amerikanischen Ostküste auf 12:01 springen, treten die von US-Präsident Donald Trump angekündigten erhöhten Strafzölle auf chinesische Einfuhren im Wert von 200 Mrd. $ in Kraft. Die zwei weltweit grössten Volkswirtschaften sind näher an den Rand eines ausgewachsenen Handelskriegs gerückt.

Keine der beiden Seiten scheint wirklich ein Interesse an einer weiteren Eskalation des bereits zehn Monate dauernden Streits zu haben. Beide Kontrahenten beteuern, der Weg für weitere Verhandlungen bleibe im Prinzip offen.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare