Märkte / Makro

China verbietet Krypto-Geschäfte

Chinesische Finanzindustrieverbände verbieten ihren Mitgliedern Transaktionen mit Bitcoin& Co aufgrund der starken Schwankungen.

(Reuters) Die Verbände der chinesischen Finanzindustrie verbieten in einer gemeinsamen Erklärung ihren Mitgliedern Geschäfte mit Bitcoin & Co. Die Kurse von Kryptowährungen schwankten stark und gefährdeten damit die wirtschaftliche und finanzielle Ordnung, warnten die National Internet Finance Association of China, die China Banking Association und die Payment and Clearing Association of China am Dienstag.

Bei Kryptowährungen wie Bitcoin bestimmen allein Angebot und Nachfrage den Kurs. Ausserdem ist das Geschäft mit ihnen bislang weltweit kaum reguliert. Chinesische Behörden haben in den vergangenen Jahren wiederholt versucht, der Spekulation mit Cyber-Devisen einen Riegel vorzuschieben.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?