Unternehmen / Ausland

Chip-Boom lässt Gewinn von Samsung abheben

Der Elektronikhersteller kann dank der hohen Nachfrage nach Speicherchips sein Betriebsergebnis im ersten Quartal deutlich steigern.

(Reuters) Die hohe Nachfrage nach Speicherchips hat dem südkoreanischen Technologiegiganten Samsung Electronics den höchsten Betriebsgewinn zum Jahresstart seit 2018 beschert. Das Betriebsergebnis sei im ersten Quartal um 50% auf 14,1 Billionen Won (umgerechnet 10,6 Mrd. €) geklettert, teilte der weltgrösste Speicherchip-Anbieter am Donnerstag unter Berufung auf vorläufige Zahlen mit. Das war mehr als Analysten erwartet hatten. Zu dem guten Ergebnis trugen auch das Smartphone-Geschäft bei sowie Probleme in einer Halbleiterfabrik, die den Konkurrenten Kioxia aus Japan und der US-Firma Western Digital (WDC 43.42 -3.15%) gehört.

Samsung ist nicht nur der weltgrösste Speicherchipanbieter sondern auch Smartphone-Primus vor Rivalen wie Apple und Xiaomi und verkauft Haushaltsgeräte und weitere Elektronik. Die Chipsparte, die mit TSMC (TSM 77.00 -5.81%) konkurriert, trägt rund die Hälfte zum Gewinn bei. Die im ersten Quartal gefallenen Speicherchip-Preise konnte Samsung Analysten zufolge durch die hohe Nachfrage von Rechenzentren, vorsichtigere Investitionen und einen begrenzten Ausbau der Kapazitäten wett machen.

Samsung Electronics veröffentlicht am 28. April endgültige Zahlen – erneut am gleichen Tag wie iPhone-Anbieter Apple (AAPL 138.93 +1.62%). Anleger erhoffen sich dann einen Einblick in die Zukaufspläne des Unternehmens und einen Ausblick auf das weitere Chipgeschäft.