Unternehmen / Ausland

Orange bekommt eine «natürliche CEO»

Christel Heydemann soll Chefin des französischen Telecomkonzerns werden. Sie verkörpert Hoffnung auf Ruhe nach einer bewegten Geschichte.

Es ist eine Personalie, die Freude macht mit Blick auf die Gleichstellung von Mann und Frau. Das Management von Orange hat Christel Heydemann am Freitagnachmittag zur nächsten Chefin des französischen Telecomkonzerns gewählt. Orange ist nach den Versorgungsunternehmen Veolia und Engie das dritte Cac-40-Unternehmen, das ab April von einer Frau geführt wird.

Die siebenundvierzigjährige zweifache Mutter leitet derzeit das Europageschäft des französischen Industriekonzerns Schneider Electric. Ein Meilenstein war die Modernisierung einer Fabrik in der Normandie, die mittels 5G-Internet von Orange Produktionsdaten in Echtzeit erfasst und verwertet – eine Fabrik 4.0. Die Zusammenarbeit mit Orange kam nicht von ungefähr; Heydemann sitzt dort seit 2017 im Verwaltungsrat.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?