Unternehmen / Industrie

Cicor erhöht Ziele für erstes Halbjahr

Die Elektronik-Industriegruppe ist vom guten Geschäftsgang überrascht. Sie erhöht die Zielvorgaben für das erste Halbjahr. Für das zweite sieht sie jedoch Risiken.

(AWP) Die Elektronik-Industriegruppe Cicor hat ihre Erwartungen für den Geschäftsgang im ersten Halbjahr deutlich angehoben. Die erfreuliche Entwicklung aus dem Jahr 2017 habe angehalten und werde voraussichtlich zu einer weiteren Steigerung der Ergebnisse führen, schreibt das Unternehmen am Mittwoch.

Die bisherige Geschäftsentwicklung liege über den eigenen Erwartungen von Anfang Jahr, heisst es weiter. So habe sich das starke Umsatzwachstum aus dem Jahr 2017 praktisch unverändert fortgesetzt, insbesondere abgestützt auf eine sehr hohe Zuwachsrate in der Division AMS (AMS 27.61 -0.9%) (Advanced Microelectronics and Substrates). Cicor hatte im Vorjahr den Umsatz um gut 14% auf 217 Mio. Fr. gesteigert.

Neu wird nun im ersten Semester eine operative Marge (Ebit) zwischen 5 bis 6% vom Umsatz erwartet (VJ 4,7%). Auch der konsolidierte Reingewinn werde, bei stabilen Wechselkursen zum Schweizerfranken, deutlich über dem erzielten Gewinn von 2,3 Millionen aus dem Vorjahreszeitraum liegen.

Im März war das Management von einem Umsatzwachstum für das Gesamtjahr im mittleren einstelligen Prozentbereich ausgegangen und hatte einen «massvollen Anstieg» der operativen Ebit-Marge um rund 0,5 Prozentpunkte prognostiziert.

Für die Entwicklung im zweiten Semester sieht das Unternehmen Risiken. Das weitere Wachstum werde auch von der Verfügbarkeit elektronischer Bauelemente abhängen. Die Liefersituation habe sich weiter verschärft und könne zu Lieferverzögerungen führen, heisst es weiter.

Die Bauarbeiten am neuen Produktionswerk in Arad (Rumänien) seien weitgehend abgeschlossen und der Umzug an den neuen Standort werde planmässig im dritten Quartal erfolgen.

Cicor legt die Halbjahreszahlen am 16. August vor.

Leser-Kommentare