Unternehmen / Industrie

Clariant-Aktie sackt nach schwachen Zahlen ab

Mit den roten Zahlen zum ersten Halbjahr enttäuscht die Spezialitätenchemieherstellerin. Wegen Kartellverdachts ist eine grosse Rückstellung nötig.

(AWP) Nach der Suspendierung des geplanten neuen Bereichs «High Performance Materials» zusammen mit Ankeraktionärin Sabic hält Clariant am Verkauf von weniger wachstums- oder margenstarken Teilbereichen fest. Sie will sich künftig auf ihre Kerngeschäftsbereiche Care Chemicals, Catalysis und Natural Resources fokussieren. Mit diesen werde man ein überdurchschnittliches Wachstum, eine höhere Profitabilität und eine stärkere Cashflow-Generierung erzielen.

Bereits veräussert wurden die Pharma-Verpackungen. Clariant will den früher angekündigten Verkauf des Pigment-Geschäfts nun wie geplant bis Ende 2020 durchziehen. Neu will Clariant aber auch das gesamte Geschäft mit Masterbatches veräussern. Also nicht nur die Standardprodukte, sondern auch die hochwertigen Materialien. Die Planspiele mit Sabic sahen vor, dass Clariant seine Additive und hochwertigen Masterbatches in das Gemeinschaftsunternehmen einbringt. Dieser Artikel ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital-Abonnements ab 28 Fr. / Monat Zu den Abonnements Bereits abonniert?