Unternehmen / Industrie

Clariant verliert den CEO

Analyse | Ernesto Occhiello tritt aus persönlichen Gründen per sofort zurück. Seine Aufgaben im Spezialchemiekonzern übernimmt vorübergehend VR-Präsident Hariolf Kottmann.

Wie das Leben so spielt. Da hat man das Gefühl, die Dinge sind gefestigt und laufen gut, und dann das: Der CEO von Clariant, Ernesto Occhiello, legt sein Amt aus persönlichen Gründen per sofort nieder.

Der Verwaltungsrat hat dem Rücktrittsgesuch an seiner regulären Sitzung vom Dienstag (am Donnerstag wird der Halbjahresbericht publiziert) stattgegeben. Gleichzeitig hat er seinen Präsidenten, Hariolf Kottmann, gebeten, die Aufgaben von Ernesto Occhiello als sogenannter Executive Chairman wahrzunehmen, bis ein neuer CEO gefunden ist.

Blitz aus heiterem Himmel

Zumindest von aussen betrachtet kommt das Ausscheiden von Occhiello wie ein Blitz aus heiterem Himmel. Er hatte das Amt erst am 16. Oktober vergangenen Jahres angetreten, wirkte in seiner zurückhaltenden Art motiviert und hatte klare Vorstellungen, was er wollte und wie er dahin zu kommen gedachte.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.
Peter Gruner 24.07.2019 - 08:38

Schade ! Mir hat der abtretende CEO einen hervorragenden Eindruck gemacht. Bleibt zu hoffen, dass die ‚Übergangslösung‘ auch tatsächlich eine solche bleibt, denn Kottmann ist bisher den Beweis schuldig geblieben, Mehrwert für die Aktionäre kreieren zu können.