Unternehmen / Industrie

Clariant wird kleiner statt grösser

Analyse | Der Plan, zusammen mit Sabic die neue Sparte HPM zu schaffen, wird aufgegeben, im weitergeführten Geschäft wächst der Chemiekonzern aber ansprechend.

Erneut ist eine Hoffnung geplatzt. Bereits zum zweiten Mal in zwei Jahren kommt eine umwälzende Transaktion von Clariant nicht zustande. Erst die Fusion mit Huntsman, nun der Aufbau der vielversprechenden neuen Sparte High Performance Materials (HPM), einer Kombination aus Aktivitäten der Clariant-Sparte Plastics & Coatings sowie dem Spezialitätengeschäft des saudischen Grossaktionärs Sabic.

Auch wenn die Schuld für das Scheitern dieser Transaktionen nicht bzw. nicht nur an Clariant liegt, kostet das unter Anlegern Vertrauen. Dazu kommt im jüngsten Fall, dass die Aussicht auf eine «neue Clariant» – ein grösseres, wachstumskräftigeres, profitableres und robusteres Unternehmen – teilweise zunichtegemacht wurde. Entsprechend hoch ist die Kurseinbusse, die die Aktien erlitten haben.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.