Unternehmen / Industrie

Clariant bringt ihre Stärken ans Licht

Analyse | Der Spezialchemiekonzern besticht mit kräftigem Wachstum und steigert trotz Kosteninflation die Marge.

Starkes Umsatzwachstum hatte Clariant angekündigt, starkes Umsatzwachstum hat der Spezialchemiekonzern am Mittwoch geliefert. Wie der Jahresbericht sind auch die Umsatz- und Ebitda-Zahlen zum ersten Quartal verspätet erschienen, wegen der inzwischen abgeschlossenen Untersuchung der Rechnungslegung von 2020 und 2021. Dafür fallen sie erfreulich aus. Ähnliches gilt für den Ausblick, der wie die Mittelfristziele bestätigt worden ist. An der Börse gab es Applaus.

«Clariant konnte mit starken Eckwerten zum 1Q22 überzeugen», hält etwa Philipp Gamper von der Zürcher Kantonalbank fest. Schon Ende April hatte das Management von einem «erfolgreichen Start ins Jahr» gesprochen, im Mai von einem «starken Umsatzwachstum». Trotz dieser Einstimmung sind die Erwartungen übertroffen worden. 30% Umsatzwachstum in lokalen Währungen und 17,4% Ebitda-Marge lassen sich sehen (vgl. Tabelle).

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?