Markttechnik / A. Cortés

Consumer Staples bleibt ein Favorit

Die Börse eilt der Konjunktur um mehrere Monate voraus. Das geht jedoch aus den breit aufgestellten, nach Ländern organisierten Indizes meistens nicht hervor, weil die Aktien grosskapitalisierter Unternehmen diese prägen. Sie sind weniger dem Konjunkturwind ausgesetzt als kleinere Unternehmen.

Ferner sind alle Sektoren in den grossen Indizes wie S&P 500 (SP500 2978.76 -4.42%), Stoxx 600 (SXXP 375.11 -3.68%) und Nikkei 225 (Nikkei 225 21142.96 -3.67%) bzw. Topix vertreten, unabhängig davon, welchen konjunkturellen Einflüssen sie ausgesetzt sind.

Ein kurzer Rückblick

Im Laufe des Jahres 2018 signalisierten immer mehr Sektoren, dass die Börsenteilnehmer ihre Konjunkturerwartungen zurückschraubten. Den Anfang machten im Januar Financials und Industrials. Im Mai folgte Energy und im Juni Materials. Was sich anfänglich als Wende relativer Trends zum MSCI Welt manifestierte, erwuchs zu signifikanten Abwärtstrends der effektiven Preise, die auch nach der Erholung im Laufe dieses Jahres zweistellige Abschläge zu ihren Spitzenkursen 2018 aufweisen.

Zu neuen Höchstkursen stiegen nur drei MSCI-Sektoren, nämlich Information Technology, Utilities und Consumer Staples. Einige der insgesamt 69 Industrien, die unter den MSCI-Sektoren angesiedelt sind, haben sich jedoch sehr gut entwickelt, sogar wenn deren Sektoren selbst einen eher schwachen bis negativen Verlauf nahmen.

Der Markt ist, wie Friedrich A. von Hayek uns lehrte, ein Entdeckungsprozess. Seine Botschafter sind die relativen Preise. Das Bild, das sich aus der Vernetzung einer grossen Datenmenge ergibt, ist jenes eines Marktes, in welchem mit grosser Sorgfalt Aktien ausgewählt werden, deren Emittenten solide fundamentale Zahlen aufweisen, innovativ sind und Wachstum versprechen.

Eine alte Tugend

Das Kursmuster signalisiert nicht spekulative Dynamik und ebenso wenig, dass die Umstände als grundsätzlich positiv für die Anlageklasse Aktie angesehen werden. Wir leben nach wie vor in einer Zeit, in welcher die alten Tugenden, die nach Wilhelm Röpke im Wägen und Wagen bestehen, die Handlungsweise der Akteure prägen. Die Analyse der Makrodaten ist in den Hintergrund geraten, und die Bereitschaft, zu spekulativem Galopp anzusetzen, wie von April 1998 bis März 2000, fehlt komplett.

Consumer Staples ist ein Profiteur des Narrativs, das aus meiner Sicht Innovation und Qualität lautet. Nach Regionen aufgeteilt gibt es keinen Unterschied zwischen Nordamerika und Europa. Asien-Pazifik schneidet wegen der japanischen Konstituenten schlecht ab. Die relative Attraktivität dieser Region zu Europa und Nordamerika liegt bei einem Faktor von 0,91.

In allen sechs Industrien liegt Japan weit hinten. Nordamerika führt in Food & Staples Retailing und Household Products, Europa in Food Products und Personal Products. Die Unterschiede in Beverages sind klein. Tobacco ist in allen drei Regionen negativ aufgestellt.

In Asien-Pazifik sind nur 36% der Aktien aus diesem Sektor in einer positiven technischen Verfassung, in Nordamerika 66%. Europa schneidet mit 70% positiven Aktien am besten ab. Der Sektor bietet somit mit einem positiven Momentum und einer positiven Marktbreite in Europa die Chance, mit der Auswahl von europäischen Aktien einen regionalen Ausgleich zugunsten Europas herbeizuführen und dafür in den Sektoren, in denen Nordamerika stärker ist als Europa, sich auf nordamerikanische Titel zu konzentrieren. Das ist der Fall in Utilities, Real Estate und Information Technology.