Unternehmen / Ausland

Corona beschleunigt Chinas Strukturwandel

Onlinedienstleister und E-Commerce-Plattformen profitieren von der eingeschränkten Bewegungsfreiheit.

Peking hat die Bewegungsfreiheit von Hunderten Millionen Bürgern eingeschränkt. Wie wirkungsvoll die drastische Massnahme zur Eindämmung des Covid-19 ist, bleibt offen, gegenwärtig verbreitet sich das Coronavirus weltweit weiter. Doch bereits steht fest, dass die Epidemie die Konsumgewohnheit vieler Chinesen deutlich verändert hat.

Während Läden, Restaurants oder Kinos leiden – der Einzelhandel ist im Wochenverlauf eingebrochen –, hat sich E-Commerce trotz der Hürden durch die Quarantäne gut gehalten. Die Onlineplattform JD.com kündigte Anfang Woche an, dass der Umsatz im ersten Quartal des laufenden Jahres im hohen zweistelligen Bereich wachsen wird. Die an der US-Börse Nasdaq kotierten Aktien haben sich zuletzt entgegen dem Markt verteuert.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare