Eingeloggt Nicht eingeloggt Suche E-Mail Leseliste Aktiv auf Leseliste Drucken Uhr E-Mail Term-Tag Arrow Left Arrow Right Arrow Down Arrow Up Charts Lock Abo Circle Circle Open Six Exchange Six Exchange Facebook Twitter Linkedin Xing Googleplus Whatsapp
Ganz nach dem Motto «nur das Beste ist gut genug» trotzt man im exlusiven St. Moritzer Corviglia Ski Club der Kälte mit Stil.

«Der Winter kommt» – zumindest in der realen Welt wird diese in der Fernsehserie «Game of Thrones» zigmal wiederholte Prophezeiung garantiert eintreffen. Aber wenn wir schon frieren, dann bitte mit dem nötigen Glamour.

Ganz nach dem Motto «nur das Beste ist gut genug» trotzt man im exlusiven St. Moritzer Corviglia Ski Club der Kälte mit Stil. Der Treffpunkt des internationalen Jetsets wurde 1930 u.a. von Coco Chanel, Jacques Cartier, Conte Rossi und Phillipe de Rothschild gegründet.

Auch heute verkehrt hier die High Society: die Agnellis, Aga Khan…

Aber rechnen Sie nicht damit, dass Ihnen der Club-Sekretär und britische Brigadegeneral David Webb-Carter die Identität der 130 Mitglieder preisgibt. Er wird Ihnen lediglich mitteilen, dass der Club «allen Geschlechtern, Nationalitäten und Rassen» offensteht.

Eine Mitgliedschaft erhält man allerdings nur über eine persönliche Einladung. «Trotzdem ist der Mitgliederbeitrag nicht überrissen hoch», sagt Prinz Augusto Ruffo di Calabria, der amtierende Präsident.

Da sind wir aber froh. Neben einem kleinen Büro im Badrutt’s Palace nennt der Club eine Skihütte auf der Corviglia sein Eigen. Dort treffen sich die Mitglieder zum gemütlichen Mittagessen unter ihresgleichen.

Im Februar findet jeweils die Wahl des «Glamour Girl» statt, zu den glücklichen Gewinnerinnen des exklusiven Titels zählten auch Caroline von Monaco, Delphine Arnault und Naomi Campbell.

Weiteres Highlight: Einmal in der Saison messen sich die Mitglieder des Corviglia Ski Club mit ihren «Cousins» vom Gstaader Eagle Club.