Unternehmen / Gesundheit

Cosmo strebt Deal mit Cassiopea an

Nach der Zulassung des Aknemittels von Cassiopea bevorzugt das Mutterunternehmen einen Verkauf.

Das Pharmaunternehmen Cosmo, das sich in den vergangenen Monaten teilweise zu einer Beteiligungsgesellschaft mit einem Anteil Medtech gewandelt hat, steht zurzeit nicht in der Gunst der Anleger. Seit Beginn des Jahres sind die Aktien zwar um fast 15% gestiegen. Doch angesichts eines «Hattricks», drei Erfolgsmeldungen bei Zulassungen hintereinander, hätten Anleger wohl mehr erwartet.

Im Juli hat die US-Zulassungsbehörde FDA Byfafo durchgewinkt, ein kurze Zeit wirkendes Anästhetikum, das für Darmeingriffe genutzt werden kann. Auf diesem Gebiet liegt ein Fokus von Cosmo. Sie hat das Mittel Anfang Jahr an Acacia Pharma abgetreten und sich im Gegenzug an der britischen Gesellschaft beteiligt. Bitte , um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare