Unternehmen / Schweiz

CPH profitiert vom steigenden Papierpreis

Erstmals seit 2019 verdient die Papiersparte wieder mehr Geld.

Die CPH-Gruppe, die in Perlen/LU die einzige Schweizer Papierfabrik betreibt, profitiert von der aktuellen Entwicklung auf dem Papiermarkt. Papier für Zeitungen und andere Druckereiprodukte ist in den vergangenen Monaten immer teurer geworden.

Gemäss Angaben von CPH kostete eine Tonne Zeitungsdruckpapier im ersten Quartal 670 Fr. So hoch war der Preis zuletzt 2011. In der Coronapandemie erreichte er mit 425 Fr. je Tonne seinen Tiefpunkt.

Papierpreise wie vor zehn Jahren

«Die Verkaufspreise für Papier sind nun wieder so hoch wie vor zehn Jahren», sagt Christian Weber, Sprecher der CPH-Gruppe. Er bewertet die aktuelle Aufwärtsbewegung der Papierpreise als erfreulich. Sie sei aber primär durch höhere Kosten für Altpapier, Holz, Hilfsstoffe und Energie bedingt.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?