Unternehmen / Finanz

Crealogix verzichtet erneut auf Dividende

Das abgelaufene Geschäftsjahr ist für den Software- und IT-Dienstleister ein weiteres Verlustjahr. Er blickt vorsichtig zuversichtlich in die Zukunft.

(AWP) Der Software- und IT-Dienstleister Crealogix hat im per Ende Juni abgelaufenen Geschäftsjahr 2019/2020 erneut einen Verlust verbucht. Das Ergebnis wurde durch Einmalkosten belastet. Die Aktionäre müssen deshalb wieder auf eine Dividende verzichten.

Unter dem Strich resultierte in der Berichtsperiode ein bereinigter Nettoverlust von 5,4 Mio. Fr., wie die Gesellschaft am Dienstag mitteilte. Darin enthalten ist eine Goodwill Amortisation von 4,9 Mio. Fr. Bereits im Vorjahr hatte Crealogix wegen Goodwill-Abschreibungen einen Reinverlust von 6,3 Mio. Fr. ausweisen müssen.

Der Verwaltungsrat hat beschlossen, an der Generalversammlung wie im Vorjahr keine Dividendenzahlung aus der Kapitalrücklage an die Aktionäre vorzuschlagen. Zuletzt hatte die Gesellschaft für das Geschäftsjahr 2017/18 eine Dividende in der Höhe von 0.25 Fr. je Aktie bezahlt.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?