Unternehmen / Finanz

Credit Suisse einen Schritt weiter im Kapitalaufbau

Die Grossbank hat zwei weitere Massnahmen zur Stärkung der Eigenmittel umgesetzt. Sie stärken das harte Kernkapital nach Basel III um 930 Mio. Fr. - mehr als erwartet.

Paukenschlag am 18. Juli: Die Credit Suisse, zermürbt vom Druck der Nationalbank und vom sinkenden Börsenkurs der CS-Aktien, gibt eine massive Erhöhung des harten Kernkapitals um 15,3 Mrd. Fr. per Ende Jahr bekannt. Nachdem mehr als die Hälfte davon dank strategischen Investoren aus dem Osten (Qatar Holding, Olayan Group, Temasek) sofort realisiert werden konnte, sind nun weitere Massnahmen mit Erfolg umgesetzt worden.

Die Hälfte macht mit

Zu diesen Massnahmen zählt eine Offerte an Mitarbeitende, Zahlungen aus einem Vergütungsplan aus den Jahren 2009 und 2010 (Adjustable Performance Plan Awards, APPA) in Aktien statt in bar zu beziehen. Der Beteiligungsgrad betrug 50%, weniger als die erwarteten 58%. Durch die Umwandlung erhöhte sich das verlustabsorbierende («harte») Kernkapital der CS auf der Basis der Basel-III-Regeln per sofort um 550 Mio. Fr.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.