Die Aktie der CS Group ist am Montag um gut 15% in die Tiefe gerauscht. Für den Kursrückgang gab es im Nachhinein Begründungen. Doch wenn es einen mutmasslich klaren Verkaufsgrund gibt – weshalb findet der Verkäufer dann überhaupt einen Käufer? Und wäre es nicht noch viel spannender zu lesen, weshalb die Käufer auf solch eine Gelegenheit gewartet hatten?

Märkte funktionieren durch das Spiel zwischen Angebot und Nachfrage, und per Definition haben Käufer wie auch Verkäufer spezifische Handlungsmotive. Ein Kaufmotiv war am Montag die kurzfristig stark überverkaufte Lage, die eine baldige Erholung und damit kurzfristige Gewinne erwarten liess. Aber um kaufen zu können, muss ja vorher Cash geschaffen worden sein. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?

Leser-Kommentare