Unternehmen / Finanz

Credit Suisse ist unter Thiam eine andere Bank geworden

Der Ex-Chef hat das Finanzhaus durch die Sanierung geschickt. Die Ziele, die er am Anfang gesetzt hat, wurden aber bis heute nicht erreicht.

Den letzten Grossauftritt liess sich Tidjane Thiam nicht nehmen. Am Donnerstag präsentierte der Ex-CEO von Credit Suisse für 2019 das beste Ergebnis seiner Amtszeit. Der Verwaltungsrat hat ihm in der Woche davor den Rücktritt nahegelegt. Die Turbulenzen und der Druck der vergangenen Monate aufgrund der Beschattung von Ex-Manager Iqbal Khan und Ex-Personalchef Peter Goerke wurden zu viel. Ein CEO-Wechsel wurde nötig.

Falsch habe er eigentlich nichts gemacht während seiner Amtszeit, meinte Thiam auf eine Journalistenfrage. Weiterhin beteuert er, nicht gewusst zu haben, dass sein enger Mitarbeiter, der ehemalige operative Leiter der Bank, Pierre Olivier Bouée, die Spionageaufträge erteilt hatte. Finanzmarktaufsicht und Staatsanwaltschaft ermitteln weiter.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.