Unternehmen / Finanz

Credit Suisse trotzt dem Markt

Analyse | Am Montag startet die Credit Suisse Group das im Dezember angekündigte Aktien-Rückkaufprogramm. Bis Ende dieses Jahres will die Grossbank für eigene Aktien bis zu 1,5 Mrd. Fr. einsetzen.

Die Credit Suisse setzt ein Zeichen. Als Kontrastprogramm zur Verunsicherung an den Finanzmärkten und zu den dramatischen Kursverlusten der Grossbank im Jahr 2018 setzt die CS ihr Aktienrückkaufprogramm um. Nach einem Wertverlust von über 38% im Jahr 2018 sollte die Massnahme die Kurse stützen. Seit Anfang Jahr haben die Titel der Credit Suisse Group 7% zugelegt.

Anzahl Aktien explodiert

Das maximale Rückkaufvolumen von 1,5 Mrd. Fr. entspricht, wenn man mit dem Schlusskurs der CS-Aktien vom 10. Januar von 11.56 Fr. rechnet, 129,8 Mio. Aktien. Dies entspräche 5,08 % des Aktienkapitals. Die rückgekauften Aktien sollen vernichtet werden, was zur Gewinnverdichtung (einem steigenden Gewinn pro Aktie) führt.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare