Unternehmen / Finanz

Credit Suisse steuert auf dritten Jahresverlust in Folge zu

Operativ macht die Bank bei der Restrukturierung Fortschritte. Die US-Steuer-Reform bewirkt aber einen weiteren Milliardenabschreiber.

Der dritte milliardenschwere Jahresverlust in Folge. Dies ist die Aussicht auf das Jahresergebnis, das die Schweizer Grossbank am Mittwoch präsentieren wird. Konkret erwarten die Analysten gemäss dem von der Credit Suisse selbst gesammelten Konsens für 2017 einen Verlust von 1,1 Mrd. Fr.

US-Steuerreform belastet

Grund für die erneut tiefroten Zahlen ist ein bereits in Aussicht gestellter 2,3 Mrd. Fr. schwerer Abschreiber wegen der US-Steuerreform. Die Senkung des Steuersatzes vermindert den Wert von Steuerguthaben aus früheren Verlusten, was gewinnwirksam über die Erfolgsrechnung des vierten Quartals abgebucht werden muss.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare

Werner Schneider 13.02.2018 - 10:23

Ist doch kein Problem. Hauptsache: die Boni fliessen….