Gelegentlich staune ich, was eine Analyse alles sein soll. Die Vorstellungen reichen von Vorhersage bis Empfehlung, was einem letztlich die Last der Entscheidung und vielleicht sogar Verantwortung abnimmt.

Gemäss Duden ist «eine Analyse eine Untersuchung, bei der etwas Ganzes zergliedert und in seine Bestandteile zerlegt wird». Ist das qualitativ hochwertig passiert, lassen sich daraus – im Wissen um sein persönliches Anreizsystem – sicher auch die richtigen Schlüsse ziehen. Auf eigene Überlegungen zu verzichten, ist jedoch oft genug Grund für Misserfolg.

Mobilisierungseffekt

Credit Suisse hat sich in den vergangenen acht Monaten mehr als 20% verbilligt. Die Abwärtsbewegung hat zwei kleine und einen grossen Zyklus durchlaufen. Damit besteht jetzt die Chance, dass diese Abwärtsbewegung zu Ende geht. Vielen Investoren dürfte das zwar nicht auffallen, sie sehen zumindest aber den gut erkennbaren, um 14.50 Fr. verlaufenden Mittelfrist-Support.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare