Unternehmen / Finanz

Für Credit Suisse hätte es schlimmer kommen können

Analyse | Der Ertrag der Grossbank geht im ersten Quartal weniger stark zurück als erwartet. Niedrigere Kosten bringen mehr Gewinn.

Nicht so schlimm wie erwartet. So lässt sich das erste Quartal von Credit Suisse zusammenfassen. Die Grossbank machte in den ersten drei Monaten 2019 einen Ertrag von 5387 Mio. Fr., ein Rückgang von 4% im Vergleich zum Vorjahr. Der Analystenkonsens erwartete allerdings mit 4980 Mio. Fr. einiges weniger.

Gleichzeitig konnte die Bank ihre Kosten nach Abschluss der Restrukturierung Ende 2018 weiter senken, auch wenn nicht ganz so stark wie vom Markt erwartet. Unterm Strich steigert CS entgegen den Erwartungen so den Vorsteuergewinn im Vergleich zum Vorjahr leicht auf 1062 Mio. Fr. (+1%). Der Reingewinn steigt auch wegen eines tieferen Steuersatzes aufgrund interner finanzieller Optimierung ganze 8% auf 749 Mio. Fr.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare