Unternehmen / Finanz

Thiam verlässt Credit Suisse mit vermeintlichem Glanzergebnis

Analyse | Die Bank präsentiert für 2019 starke Zahlen. Doch ein genauer Blick zeigt die Schwachstellen im Geschäft.

Zum letzten Mal präsentierte der scheidende CEO von Credit Suisse, Tidjane Thiam, am Donnerstag ein Geschäftsergebnis. Und die Zahlen für 2019 können sich auf den ersten Blick sehen lassen. Ertrag und Gewinn haben im vergangenen Jahr und im vierten Quartal 2019 im Vergleich zu den Vorjahreszeiträumen teils kräftig zugenommen.

Es war das beste Ergebnis seit Thiams Antritt 2016. Die Bank ist unter ihm ertragsstabiler und risikoärmer geworden. Nicht wegen des Geschäfts, sondern aufgrund der Turbulenzen rund um die Beschattungsaffären hat ihm der Verwaltungsrat den Rücktritt nahegelegt. Thomas Gottstein, bisheriger Chef des Schweizgeschäfts, übernimmt und hat einiges an Arbeit vor sich.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.