Unternehmen / Ausland

Cristiano Amon: Ein Insider führt bald Qualcomm

Ab Sommer soll der Brasilianer Cristiano Amon Qualcomm als CEO leiten.

Cristiano Amon ist in der Branche kein Unbekannter. Im Herbst hat der Brasilianer die Eröffnungsrede auf der Unterhaltungselektronikmesse IFA gehalten, im Dezember neue Smartphone-Chips vorgestellt. Noch tut er dies, engagiert und wortgewandt, als Präsident von Qualcomm, ab Sommer wird er als CEO auf Steve Mollenkopf folgen. Der Fünfzigjährige soll den bekanntesten Hersteller von Mobilfunkchips in neue Bereiche führen, in autonom fahrende Autos beispielsweise. Die Technik, die das möglich machen soll, kennt Amon nur zu gut: Schon jetzt ist er bei Qualcomm vorwiegend für den jungen Mobilfunkstandard 5G verantwortlich. Dieser Artikel ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital-Abonnements ab 28 Fr. / Monat Zu den Abonnements Bereits abonniert?

Leser-Kommentare