Unternehmen / Finanz

CS und UBS: Wenn gut nicht gut genug ist

Es wird schwer, den Erwartungen der Investoren an das Auftaktquartal zu genügen.

JEFFREY HOCHEGGER UND RUEDI KELLER

Die Aktien der Credit Suisse haben dieses Jahr rund 10%, die der UBS etwa 8% verloren. Damit schneiden sie etwas schwächer ab als der Schweizer Markt, der gemessen am SMI (Swiss Market Index) gut 6% an Wert eingebüsst hat.

Dennoch bleibt wenig Raum für positive Überraschungen. Auch auf dem aktuellen Niveau nehmen die Kurse einen guten Geschäftsgang vorweg.

Das zeigte sich an den Abschlüssen der US-Banken. Sie profitieren von steigenden Zinsen, niedrigeren Steuern und einem regen Aktienhandel, was J.P. Morgan und Citigroup einen Gewinnsprung bescherte.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?