Unternehmen / Finanz

CS wählt offenbar Frankfurt als Post-Brexit-Standort

Die Grossbank verschiebt rund 50 Jobs von London in die deutsche Finanzmetropole.

(AWP) Die Grossbank Credit Suisse hat sich offenbar für Frankfurt als den zentralen Standort für das Investment Banking und Kapitalmarktgeschäfte in Europa entschieden. Wie die «Financial Times» am Donnerstag berichtet, habe die Bank bereits mehrere Millionen US-Dollar an Vermögenswerten verlagert, um den neuen Standort zu unterstützen.

Die CS sei eine der letzten grossen Banken, bei der noch die Pläne für die Zeit nach einem Austritt Grossbritanniens aus der EU ausstanden, heisst es in dem Bericht weiter. Bereits zu Beginn der Woche habe die CS über Pläne berichtet, dass sie 50 Händler auch nach Madrid verlagern werde.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.