Unternehmen / Industrie

Dätwyler lässt sich Zeit

Analyse | Ein Verkauf der Division Technical Components ist noch nicht beschlossen, aber wahrscheinlich. Der Semesterbericht des Industriezulieferers ergibt ein gemischtes Bild.

Die Flucht nach vorn misslang, der Status quo befriedigt nicht; bleibt also der Ausstieg. Was sich schon länger abzeichnet, wirkt inzwischen recht konkret: Dätwyler wird den Handel mit Elektronikkomponenten aufgeben und die Division Technical Components verkaufen.

So direkt sagt es der Industrie­zulieferer zwar nicht. Vielmehr heisst es, der Verwaltungsrat habe sich entschieden, «die strategischen Optionen einschliesslich eines möglichen Verkaufs des Konzernbereichs zu prüfen».

Als Resultat kommt alles infrage, selbst ein Weitermachen. In der Regel entspringen solche Formulierungen jedoch einem Trennungswunsch; diese Annahme wird von Insider­informationen gestützt. Technical Components trug letztes Jahr ein Drittel zum Gruppenumsatz bei und erreichte eine auf den Betriebsgewinn bezogene Marge von 3,1%. 2011 waren noch 59% Umsatzanteil und eine zweistellige Marge ausgewiesen worden.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare