Unternehmen / Industrie

Dätwyler legt mehr Zukunft offen

Analyse | Das Urner Unternehmen zeigt am Kapitalmarkttag neue Finanzziele und Produkte.

Erstmals stellt der Urner Industriezulieferer Dätwyler am Kapitalmarkttag mittelfristige Finanzziele vor. Das Unternehmen produziert Kapseln für Nespresso, aber auch spezielle Gummiteile für Pharmafirmen oder Automobilzulieferer. Nachdem der Online-Elektronikhändler Reichelt wie geplant verkauft wurde, will man sich jetzt auf das organische Wachstum und gezielte Akquisitionen zur Stärkung des bestehenden Geschäfts fokussieren. Gleichzeitig werden bestehende Produktionsstandorte, beispielsweise Schattdorf, deutlich erweitert. Insgesamt möchte man im laufenden Jahr bis zu 140 Mio. Fr. ausgeben, im Jahr 2022 dürfte nochmal die gleiche Summe investiert werden.

Zum Kapitalmarkttag folgte Dätwyler auch einem lang gehegten Wunsch vieler Anleger. Das Unternehmen gibt erstmals einen längerfristigen finanziellen Ausblick. Dieser fusst nicht auf dem optimistischsten Szenario, sondern auf demjenigen mit der besten Eintrittswahrscheinlichkeit. Schliesslich wolle man keine Korrektur nach unten machen müssen, war aus unternehmensnahen Kreisen zu erfahren. Im laufenden Jahr will die Firma zudem, wie schon Anfang August mit dem Halbjahresbericht umrissen, einen Umsatz von über 1,1 Mrd. Fr. und darauf eine Ebit-Marge von mehr als 16% erreichen.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?