Unternehmen / Ausland

Dank Fed sind US-Banktitel ein Muss

Der Finanzriese JPMorgan verstörte die Anleger mit hohen Kosten und Bonusexzessen. Doch am Investorentag wendete sich das Blatt.

Jamie Dimon hat ein Problem. Der CEO von JPMorgan (JPM) führte die grösste US-Bank in den vergangenen Jahren von einem Rekordergebnis zum anderen. In der Pandemie klingelte bei der grössten Investmentbank der Welt nur so die Kasse. Und jetzt hebt die US-Notenbank Fed die Zinsen so stark an wie seit 20 Jahren nicht mehr, was automatisch die Einnahmen weiter steigen lassen dürfte. Trotzdem hat die Aktie von JPM von Jahresanfang bis Ende vergangener Woche rund 27% an Wert verloren, während der Branchenindex und der breite Markt «nur» rund 20% nachgegeben haben.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?

Leser-Kommentare