Unternehmen / Finanz

«Dann schnürt Ihnen die Regulierung die Kehle zu»

Grégoire Bordier, Teilhaber der Bank Bordier, über das Überleben als kleines Institut.

Herr Bordier, laut KPMG ist 2015 ein Zehntel der Schweizer Privatbanken vom Markt verschwunden. Vor allem die kleinen stehen unter Druck. Haben Sie auch schon einmal überlegt, Ihr Institut zu verkaufen?
Nein, ich will nichts verkaufen. Klar, die Margen sind unter Druck, aber wir können auch im jetzigen Umfeld immer noch Geld verdienen. Wie ich im Übrigen auch von meinen Kollegen von kleineren Privatbanken höre. La Roche war eine Ausnahme, die meisten haben kein Interesse und keinen Druck zu verkaufen.

Aber gibt es nicht eine kritische Grösse an Kundenvermögen, ab der Sie das Geschäft nicht mehr profitabel betreiben können?
So etwas wie eine kritische Grösse gibt es nicht. Es kommt alles auf die Strategie an. Manche funktionieren im heutigen Umfeld nicht mehr mit einem relativ kleinen Kundenvermögen. Wenn Sie Private Banking, Asset Management und mehr unter einem Dach machen, insgesamt aber nur 2 Mrd. Fr. Kundenvermögen verwalten, wird die Sache kompliziert. Dann schnürt Ihnen allein die Regulierung irgendwann die Kehle zu.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare