Märkte / Anleihen

Das Coronavirus belebt den Anleihenmarkt

Anleihen rentieren in allen Laufzeiten positiv. Das heizt die Nachfrage der Investoren an.

Die Obligationen von Flughafen Zürich gingen weg, als wären es die letzten Flugtickets in die Heimat. Das Volumen konnte von 200 auf die vom Unternehmen maximal erwünschten 300 Mio. Fr. erhöht werden.  «Die Emission der Flughafen Zürich ist sehr gut gelaufen», resümiert Dominique Kunz, Head Swiss Debt Capital ­Markets bei Credit Suisse (CS). CS hatte gemeinsam mit der Zürcher Kantonalbank (ZKB) die Federführung beim ­Geschäft. Liberiert wird am 22 Mai.

Die Rendite der Papiere mit einer Laufzeit von vier Jahren liegt bei 0,7%. Ob das viel oder wenig ist, ist eine Frage der ­Perspektive. Im Februar, vor Corona, emittierte der Flughafen eine Anleihe im Betrag von 400 Mio. Fr. mit Laufzeit bis 2035 und Verzinsung von 0,2 % jährlich. Dieser Bond handelt heute bei 88%, also mit 12% Kapitalverlust und einer Rendite von 1,07%. Demgegenüber die Aktie: Sie hätte einem Anleger gemessen am Aktienhöchstkurs über 4% Dividendenrendite eingebracht. Vergangene Woche aber strich der Flughafen die Dividende. Seit Jahresbeginn hat der Aktienkurs rund ein Drittel verloren.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare