Dossier-Bild Ein Artikel aus dem Dossier Nachhaltig investieren
Unternehmen / Energie

Das FuW-Eco-Portfolio startet flott

Die ersten drei Monate sind geprägt von deutlichen Aufholbewegungen. Schneider Electric und Prysmian kommen neu dazu, Taylor Wimpey fliegen raus.

Peter Rohner und Ivo Ruch

Die ersten Schritte des FuW-Eco-Portfolio erlauben ein positives Fazit: Zwischen Ende Mai und Ende August beträgt das Plus zu konstanten Wechselkursen knapp 15%. Damit schlägt das Nachhaltigkeitsportfolio die meisten Börsenindizes klar. Bloss der technologielastige S&P 500 konnte mithalten (+15%). Zum defensiv geprägten Schweizer Leitindex SMI mit Dividenden (+5%) und zum breiten SPI (+3%) ist der Abstand hingegen gross. Die Abwertung des Dollars um 6% hinterliess indes deutliche Spuren, sodass die Gesamtrendite des Portfolios (mit Dividenden) auf Frankenbasis rund 13% beträgt.

Neben der breiten Erholungstendenz am Aktienmarkt trieben vor allem unternehmensspezifische Gründe die Performance. Klar grösster Gewinner war die ­kanadische West Fraser Timber (+88%). Das Holzunternehmen profitierte von Rekordpreisen für Bauholz. An der Terminbörse in Chicago haben sich die Preise seit dem Tief im März bis Ende August mehr als verdoppelt. Neben der florierenden Baukonjunktur lag der Anstieg vor allem an der pandemiebedingten Schliessung von Forstbetrieben und Sägereien. 

Bitte , um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Weitere Artikel aus dem Dossier «Nachhaltig investieren»

Alle Artikel »

Leser-Kommentare